Golf und Gesundheit - die perfekte Kombination


Kaum ein Sport ist mit so vielen Vorurteilen behaftet wie das Golfen. Die einen sehen darin einen Altherrensport, für die anderen ist Golf noch nicht einmal richtiger Sport. Und positiv auf den Körper kann sich das bisschen Schlägerschwingen schon gleich gar nicht auswirken. Da lohnt ein Gang ins Fitnessstudio doch viel mehr, so der allgemeine Tenor. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Golf und Gesundheit sind unzertrennbar miteinander verbunden. Denn die Freiluft-Sportart fördert die Ausdauer, die Beweglichkeit und die Koordination. Darüber hinaus sorgt Golfen für Entspannung, hält gesund und stärkt die Muskulatur. Damit ist Golf die ideale Sportart für den Körper und den Geist. 

Golf erhöht die Lebenserwartung

Was beim ersten Hören etwas merkwürdig klingen mag, erschliesst sich, sobald man den Golfsport etwas genauer betrachtet: eine durchschnittliche 18-Loch-Runde dauert zwischen vier und fünf Stunden, in denen Hobbygolfer gut 150 Schwünge absolvieren, etwa 10 Kilometer zurücklegen und dabei rund 1.200 Kalorien verbrennen. Es ist also nicht verwunderlich, dass eine Golfrunde im Kern ein Fitnessprogramm darstellt. Im Gegensatz zu alternativen Sportarten, wie beispielsweise Joggen, schont Golf sogar die Gelenke und stärkt die Rumpfmuskulatur, die für eine gesunde Haltung verantwortlich ist. Eine schwedische Studie legt sogar nahe, dass regelmässiges Golfen die Lebenserwartung erhöht. Und viele Golfer werden auch bestätigen, dass Golf und Psyche eng zusammengehören.

Golf unterstützt die Vorsorge und Behandlung chronischer Erkrankungen

Diese Kernpunkte sorgen dafür, dass der Golfsport, im Gegensatz zu anderen Sportarten, bis ins hohe Alter ausgeführt werden kann. Und ganz nebenbei unterstützt er laut einer Studie die Vorsorge und Behandlung von rund 40 chronischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Diabetes, Brustkrebs oder Dickdarmkrebs. Golf und Gesundheit - es scheint also die perfekte Kombination zu sein. Doch warum ist Golfen so gesund und was macht der Sport mit dem Körper?

Golf und Gesundheit - das Herz-Kreislauf-System

Golfsport bedeutet in der Regel auch viel Bewegung. Das Gehen über den Golfplatz sowie das Schwingen des Schlägers sorgen für eine Erhöhung der Herzfrequenz und damit eine Erhöhung des Blutflusses. Aufgrund der benötigten Leistung wird der Herzmuskel trainiert und gestärkt. Das senkt natürlich das Risiko für Herzerkrankungen, wie Herzinfarkt, und senkt den Spiegel des "schlechten" Cholesterins.

 

Golf und Gesundheit - der Bewegungsapparat

Darüber hinaus trainiert man beim Golfen den Bewegungsapparat und die Muskulatur. Schliesslich werden bei einem Schlag bis zu 130 von insgesamt 434 Muskeln gleichzeitig angespannt. Nur beim Stabhochsprung werden mehr Muskelpartien benötigt als beim Golfen. Im Vergleich zu anderen Sportarten ist beim Golfsport dabei das Verletzungsrisiko insgesamt deutlich geringer, da es sich nicht um einen Kontaktsport handelt.

 

Golf und Gesundheit - Koordination und Gleichgewicht

Da beim Golfen so viele Muskelpartien gleichzeitig angesprochen werden, ist eine gute Koordination, gerade zwischen Hand und Auge, unerlässlich. Diese ist immer dann gefragt, wenn es darum geht, den Ball im richtigen Moment und im richtigen Treffmoment zu treffen. Sportwissenschaftler der Universität Regensburg gehen sogar davon aus, dass das Golfspielen nach einem erlittenen Schlaganfall bei der Wiederherstellung verlorener Fähigkeiten helfen kann. Durch das ständige Ausbalancieren in verschiedenen Schlagpositionen haben Golfer zudem einen verbesserten Gleichgewichtssinn, der im Alltag und bei der Sturzprophylaxe hilft.
 

Golf und Gesundheit - Entspannung für die Augen

Neben der Koordination unterstützt das Golfen auch die Augen. In digitalen Welt, in der die Augen nur noch auf einen Bildschirm starren, gerät der Blick in die Ferne etwas zu kurz. Beim Golfen dagegen variiert der Blick und die Augenmuskulatur wird durch das Betrachten des Balls und der Fahne trainiert.
 

Golf und Gesundheit - mehr als nur physische Vorteile

Doch Golf fördert nicht nur die physische, sondern auch die psychische Gesundheit. Es hat in Folge der sich wiederholenden Phasen der Körperspannung und Entspannung sowie der Konzentration immer auch einen meditativen Charakter. Der Golfsport ist damit ein wahrer Stresskiller, der für einen gesunden und fitten Geist sorgt.

Golf und Psyche - Stressabbau

Golf ist eine Sportart, die in der freien Natur stattfindet. Der Golfplatz bietet daher eine grossartige Möglichkeit, Probleme zu vergessen. Das Vergnügen, in einer offenen und natürlichen Umgebung zu gehen und mit Freunden Zeit zu verbringen, sorgt für eine gute Stimmung. Das liegt daran, dass Endorphine freigesetzt werden können, die dem Gehirn Glück und Entspannung simulieren.

Golf und Psyche - Konzentration und Kreativität

Natürlich fördert das Golfen die Konzentration - schliesslich gilt es, einen kleinen Ball in ein winziges Loch zu befördern, das hunderte Meter entfernt ist. Dabei wird der Golfer immer mit neuen Gegebenheiten konfrontiert, da keine Balllage einer vorherigen entspricht. Dies erhöht die mentale Flexibilität und fördert die Konzentration auf das Wesentliche.

Golf und Psyche - Gehirnjogging

Das Wesentliche ist dabei in der Regel der Golfschwung. Wie bereits erwähnt, zählt der Golfsport zu den komplexesten Sportarten überhaupt. An der Schlagbewegung sind sehr viele Muskeln und Gelenke mit ihren Bändern und Sehnen beteiligt. Das erfordert eine hohe Koordinationsleistung des Gehirns und des Nervensystems. Das Gehirn muss dabei nicht nur die Bewegung koordinieren, es muss auch ständig abschätzen, wie weit es zur Fahne ist, den richtigen Schläger wählen, die Schlagintensität abwägen und dosieren. Die Nervenzellverbindungen werden stimuliert und verbessert, was psychische Erkrankungen, wie Demenz, verhindern oder zumindest verzögern kann.

Golf und Gesundheit - das Fazit

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich also, dass Golf und Gesundheit ebenso wie Golf und Psyche unzertrennliche Faktoren sind: Golf ist ein umfassendes Training für Kopf und Körper, das extrem viel zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt. In Kombination mit einem gesunden Lebensstil und einer ausgewogenen Ernährung ermöglicht Golf ein aktives Leben bis ins fortgeschrittene Alter. Vermutlich wird der Golfsport auch deshalb noch immer als Altherrensport abgestempelt.

Ähnliche Artikel

Golf Fitness - mehr Leistung und Weite für Ihr Spiel

Golf Fitness - mehr Leistung und Weite für Ihr Spiel

Weiter lesen

Datum

4. November 2020

Autor

Golfers Paradise

Kategorien

KÖRPER UND GEIST

Zurück zur Übersicht